Frühjahrsputz der Worte

Ebenso wichtig wie der Frühlingswohnungsputz sind Möglichkeiten, uns immer wieder auch innerlich zu reinigen. Eine ebenso einfache wie kraftvolle Möglichkeit bietet der Frühjahrsputz der Worte:


Nimm Dir eine Woche lang jeden Tag 5 Minuten Zeit.

In diesen fünf Minuten sprichst Du Dinge aus, die zweifellos stimmen. Zum Beispiel:


„Der Himmel ist blau. Dieses Gras da ist grün. Das Wasser in meinem Glas ist flüssig. Diese Tür ist braun. Die Tür steht offen. Meine Haare sind schwarz.“

Einfach querbeet, was Dir in den Sinn kommt und was ohne Zweifel stimmt.


Probier es aus...



Die Theorie dazu:

Wir bilden in uns meist eine doppelte Struktur: Wir fühlen eine Sache und sagen etwas Anderes. Oder zumindest nicht genau das. Dadurch entsteht so etwas wie ein Vorbehalt unseren eigenen Worten gegenüber.


Und das schwächt unseren Ausdruck, wenn wir unsere Worte wirklich brauchen. Z. B. Um ein Versprechen abzugeben, jemandem unsere Liebe zu erklären, einem Kind die Schönheit der Welt zu beschreiben …


Wenn wir wie in dieser Übung Dinge aussprechen, die ohne Zweifel so sind wie wir es sagen reduzieren wir diesen Vorbehalt vor unseren eigenen Worten. Und wir gewöhnen uns an eine Einfachheit. Daran das was wir wahrnehmen auszudrücken.

So können unsere Worte Klarheit und Kraft gewinnen.


Ich wünsche Dir viel Freude mit dieser Übung und ihrer Wirkung!


Johannes

Kommentar schreiben

Kommentare: 0